Besuch der Friedrich-Ebert-Gedenkstätte

Klassen 8c und 8e FriedrichEbertGedenksta╠łtte

Kürzlich besuchte das Reichsbanner Hessen bei gutem Wetter mit den Klassen 9C und 9E der Karl-Rehbein-Schule Hanau die Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte in Heidelberg. Diese erinnert an das 1871 dort geborene Staatsoberhaupt.

In kleinen Gruppen wurde eine ansprechende und informative Führung durch die Dauerausstellung „Vom Arbeiterführer zum Reichspräsidenten – Friedrich Ebert (1871–1925)“ geboten. Diese präsentierte den Lebensweg Eberts von ganz unten in das höchste Staatsamt. Aus biographischer Sicht wurde den Schülerinnen und Schülern die Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte von der Gründung des deutschen Kaiserreiches im Jahre 1871 hin zur Weimarer Republik ermöglicht.

Die abwechslungsreich gestalteten Ausstellungsräume ordnen den Weg des Heidelberger Schneidersohnes von seiner Kindheit und Jugend bis in das Amt des Reichspräsidenten in die Geschichte seiner Zeit ein, die von Umbrüchen und Verwerfungen gekennzeichnet ist.

Der Sozialdemokrat Ebert amtierte von 1919 bis zu seinem Tode als erster Reichspräsident der Weimarer Republik.
Hier findet sich auch die Verbindung mit dem Reichsbanner. Das Reichsbanner wurde 1924 von SPD, der katholischen Zentrumspartei und der liberalen DDP zum Schutz der Weimarer Republik gegen ihre radikalen Feinde gegründet. Auch heute nach über 90 Jahren tritt es aktiv für die Demokratie ein. Der Verein bietet Seminare und Tagesfahrten zur politischen und historischen Bildung für Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende an.

IMG_0468
© 2012 Florian Kaiser Kontaktieren Sie uns